Freitag, 11. August 2017

Meine Zufallssammlung zur Zahl 17 setzt sich fort - die 17 und der Tod

Wie ich bereits anderweitig erwähnte, kommt die Zahl 17 sehr oft vor. Zwitweise begegne ich ihr nicht so häufig, aber derzeit präsentiert sie sich fast schon täglich. Einiges deutet auf psychische Konditionierung hin. So gilt die 17 beispielsweise in Italien für "böse". In Italien und in Brasilien wird sie gerne in Flugzeugen ausgelassen. https://de.nachrichten.yahoo.com/39--17--4--warum-diese-zahlen-unheil-bringen.html Davon wusste ich allerdings nichts, als ich mit meinen Beobachtungen begann.

Zeitweise tauchte die 17 allerdings auch unabhängig von möglichen abergläubischen Ansichten auf. Etwa hier in diesen Fotos.

In beiden Fällen handelt es sich um Sportfotos, welche die Zahl 17 deutlich zeigen, während alle anderen Zahlen entweder gar nicht, oder eher versteckt gezeigt werden. Ein ähnliches Foto erscheint fast jeden Abend auf den Fernsehschirmen, in Form einer Werbung. Weil diese Werbung jedoch immer für mich überraschend auftaucht, konnte ich sie nicht fotografieren.

Davon abgesehen lief am 9.8.2017 auf VOX um 22.15 "Rizzoli & Isles, andere Umstände". In einem Satz wurde gesagt: 17 Stichwunden.
https://www.fernsehserien.de/rizzoli-and-isles/folgen/andere-umstaende-598347

Am "17."8.2017 um 17.25 "Castle, bewölk mit Aussicht auf Mord". Jemand meinte: "Sagt ihnen die Nr. 17 etwas?"
https://www.fernsehserien.de/castle/folgen/bewoelkt-mit-aussicht-auf-mord-375637

Ähnliche Sätze fallen oft in Filmen, oft werden aber auch Türschilder, oder Straßenschilder gezeigt, auf denen die 17 zu sehen ist.

Das wäre an sich nichts Besonderes. Allerdings kommen andere Zahlen weit weniger oft so deutlich vor, was Filme betrifft. Bei Fotos in Zeitungen mag das vielleicht anders sein. Das habe ich noch nicht so genau untersucht. Da es sich hier jedoch um eine Zufallsserie handelt, sind auch diese Fotos relevant. Gerade weil sie mir normalerweise nicht in so kurzen Abständen nicht begegnen.

Dienstag, 1. August 2017

Da mir die Zeit fehlt über paranormale Themen zu schreiben, wird das hier ein Tagebuch - wieder Zufallsserie 17

Ich glaube gestern sah ich folgendes Bild auf pro 7






Also wieder einmal die Zahl 17 an prominenter Stelle. Es kamen zwar später auch einige andere Nummern vor, aber nur wenige. Gezeigt wurde jedoch vor allem dieses Bild. Ich habe diese Sendung weder ausgesucht, noch habe ich wirklich zugesehen. Gerade dieses Bild sah ich und weil es so pervers ist, sah ich es mir dann auch genauer an.

Montag, 31. Juli 2017

Ein Traum hat sich zum 2. Mal erfüllt

Auf https://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/07/hier-entsteht-eine-neue-traumsammlung.html habe ich einen Traum notiert. Er stammt vom vom 9.4.2017.

Der Text lautete: In letzter Zeit wurden vermehrt Hunde ausgesetzt. Man ließ sie jedoch nicht einfach laufen, sondern gab ihnen Zettel dazu, auf denen jeweils der Name stand. Sogar was er benötigte war vermerkt. Ich fand einen solchen Hund bei der U-Bahn und nahm ihn mit. Behalten konnte ich ihn nicht. Deshalb wollte ich ihn zum Tierschutzhaus bringen.

Die Traumerfüllung folgte am 9. Juli 2017. In der Kronen Zeitung auf der Seite 10 fand man folgende Meldung: "Welpe wurde am Flughafen ausgesetzt - mit einem handgeschriebenen Brief seiner Besitzerin. In dem Brief erzählt sie ihre Geschichte und warum sie den Hund ausgesetzt hat. Auch sein Name steht dabei: Chewy.

Soweit der Traum und die rstmalige Erfüllung.

In der Kronen Zeitung stand am 28.7.2017 folgender Artikel http://www.krone.at/tierecke/zwei-katzenherren-auf-wtv-parkplatz-ausgesetzt-mit-notizzettel-story-580781

Am Mittwochnachmittag wurden zwei junge Katzenherren dreist auf dem Parkplatz des Wiener Tierschutzvereins (WTV) in Vösendorf ausgesetzt. Die Tiere wurden in Transporten zwischen parkenden Autos abgestellt. ... Als die Tiere daraufhin genauer in Augenschein genommen wurden, wurden in den Boxen Notizzettel entdeckt. Darauf waren die wichtigsten Daten zu den beiden Katern vermerkt.

Der Traum hat sich also zwar erfüllt, aber doch anders als erwartet. Es wurden Katzen ausgesetzt und nicht Hunde. Aber in beiden Fällen gab es beigelegte schriftliche Informationen zu den Tieren.

Sonntag, 30. Juli 2017

Mein Experiment verläuft leider ganz anders als erhofft.

Mein Experiment https://psionik.blogspot.co.at/2017/07/ich-starte-ein-neues-experiment.html sollte eigentlich helfen, jemanden zu finden.

Paranormale Beeinflussung läuft meistens ganz anders ab, als man es erwartet. Dem muss man insofern Rechnung tragen, als man sich nicht auf den Weg konzentrieren sollte, sondern alleine auf das Ziel. Denn der Weg kann nicht beeinflusst werden. Was mein Experiment betrifft, scheint auch das Ziel nicht zu erreichen sein - jedenfalls bisher.

Ich habe mich auf eine Spieluhr konzentriert, die ich finden wollte. Allerdings nicht nur auf eine Spieluhr.



Am Freitag war ich mit einer Freundin im 1. Bezirk. Wir kamen zum Stephansplatz. Weil wir gerade ein Eis aßen, blieben wir kurz stehen. Zufällig gerade vor einem Geschäft das um 22 Uhr noch geöffnet hatte. Dort gibt es Souvenirs zu kaufen. Also etwas das wir nicht brauchen. Meine Freundin meinte, gehen wir hinein. Gesagt getan, wir betraten das Geschäft, sahen uns kurz um - und schon stand ich vor einem Regal mit Spieluhren. Es waren genau die Spieluhren, die ich mir sehr oft im Internet angesehen hatte. Alle möglichen Modelle waren darunter. Die gesuchte Spieluhr war nicht darunter. Dann wurden wir aus dem Geschäft hinaus komplimentiert, weil man schließen wollte. Wir waren also nicht nur zufällig in diesem Geschäft gelandet, sondern noch dazu zufällig gerade vor Geschäftsschluß. Fünf Minuten später und ich hätte die Spieluhren nicht sehen können.

Dann gingen weiter und fanden noch so ein Geschäft. Es war noch geöffnet und weil meine Freundin darauf drängte, gingen wir dort auch hinein. Ob es dort auch diese Spieluhren gab, weiß ich nicht. Zumindest habe ich keine gesehen. Aber es gab das hier.





Wieder ein Karussell, aber nur eines mit einem Magnet. Man kann es auf den Eiskasten kleben.

Das Experiment ist damit ja noch nicht abgeschlossen. Mal sehen ob sich noch etwas Sinnvolles tut.

Samstag, 22. Juli 2017

Diesmal war zwar nicht nur die Zahl 17 zu sehen, aber es gab nur wenige andere Zahlen.

Am 21.7.2017 in der ZIB Flash umd 21.35 gab es einen Beitrag über die Unruhen in Israel. Gezeigt wurden mehrere Kisten. Auf jeder Kiste war eine Zahl geschrieben. 15, 16, 17. http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-Flash/1232/ZIB-Flash-2135/13938693

Nicht mehr lange verfügbar.

Freitag, 21. Juli 2017

Zufälle: Wieder taucht die Zahl 17 auf

Am 17. (!!!) Juli postete ich hier: https://psionik.blogspot.co.at/2017/07/de-zahl-17-kommt-uberzufallig-vor-heute.html
Was ich damals suchte, habe ich noch immer nicht gefunden. Allerdings fehlte mir auch die Zeit, um mich weiterhin auf die Internt-Suche zu begeben. Dafür "fand" ich die Zahl 17 direkt vor meiner Haustüre.






Die 17 steht auf dem Auto, man sieht es ganz deutlich.

Montag, 17. Juli 2017

Nostradamus hat nicht das Ende der Welt vorausgesagt

Im Internet schreibt eine Dame Unsinniges über Nostradamus. Zweimal habe ich ihr bereits darauf geantwortet, aber sie ignoriert das. Vermutlich weil es nicht in ihr Konzept passt. Sie möchte einen Endzeitpropheten in Nostradamus sehen. Damit steht sie keineswegs alleine da.





Mir scheint, als habe man sich darauf geeinigt, Nostradamus als denjenigen anzusehen, der das Ende der Welt mit dem Datum 3797 sozusagen festgelegt hat. Aber hat er das tatsächlich? Nein, absolut nicht. Es gibt keinen einzigen Satz in seinen Werken, der auf ein Ende hindeuten würde. Im Gegenteil schreibt er ja in seinem Brief, bis weit ins 8. Jahrtausend und darüber hinaus würde die Welt bestehen. Ganz zu schweigen von dem Satz, Gott werde die Welt sogar stabiler machen.

Seine Voraussagen beziehen sich auf dieses Jahr, aber das soll nicht das Jahr sein, in welchem die Welt untergeht.

Man kann daher durchaus meinen, Nostradamus sei ein Seher gewesen der den Menschen Hoffnung macht und sie beruhigt. Prophet hat er sich selbst auch nicht genannt. Wieder im Gegenteil, nannte er sich sogar ausdrücklich "Seher".

Lange Zeit hindurch habe ich mich nicht mit Nostradamus beschäftigt. Zeitweise dachte ich daran, meine Übersetzungen fortzuführen, aber ich beließ es dann doch wieder dabei. Heute habe ich mich dazu entschieden, wieder weiter zu machen wo ich letztens aufgehört habe.

Abgesehen von Menschen in meiner direkten Umgebung, haben mich zwei Personen insofern stark beeinflusst, als meine Beschäftigung mit ihnen, eine direkte Auswirkung auf mein Leben hatte. Die erste Person war Dr. L. L. Wassiliew, die zweite Person war Nostradamus. Es würde zu weit führen und zu tief gehen, wollte ich hier in diesem Rahmen genauer erklären, wie diese Einflussnahme aussah.

Ich bin neugierig, ob meine neuerliche Beschäftigung mit Nostradamus, mich weiterhin im äußeren Leben beeinflusst wie bisher, oder ob sich dadurch eine neue Ausrichtung ergibt.

De Zahl 17 kommt überzufällig vor. Heute habe ich wieder eine gefunden, wo sonst keine Zahlen sind.

Ich habe im Internet nach einer bestimmten Geschenkebox gesucht. Eigentlich nicht sehr lange. Es ist als wolle man die berühmte Nadel im Heuhaufen finden. Wobei sich die -Frage stellt, ob sie überhaupt im Heuhaufen drinnen ist. Komischweise kommt mir diese Box, oder Dose, die ich auf einem Foto sah, irgendwie bekannt vor, obwohl ich sie noch nie zuvor gesehen haben kann. Vielleicht weniger die Box an sich, als mehr das Etikett darauf. Aber das nur so nebenbei erwähnt.

Unter all den - ich glaube über tausend - Boxen und sonstigen Verpackungen gab es nur zwei auf denen eine Zahl stand. Erst fand ich die 17 und kurz darauf die 21 auf http://flowergiftcenter.com/

Vor einiger Zeit hatte ich eine ganze Sammlung an Filmen, in denen diese Zahl genannt, oder gezeigt wird, sowie auch einige Fotos von Begegnungen mit dieser Zahl. Wie man an diesem Beispiel sieht, scheint sie tatsächlich gerne Verwendung zu finden. Was ich nicht für paranormal halte, sondern für ein psychisches Phänomen.

Sonntag, 9. Juli 2017

Ein Traum hat sich bereits teilweise erfüllt - ein Hund wurde ausgesetzt

Auf https://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/07/hier-entsteht-eine-neue-traumsammlung.html habe ich einen Traum (vom 9. 4.2017) gepostet. Nachträglich, weil ich zu diesem Zeitpunkt meine Träume nicht ins Internet gestellt habe. Die Traumerfüllung postete ich heute - am 9. Juli 2017. In der  Kronen Zeitung auf der Seite 10steht: "Welpe wurde am Flughafen ausgesetzt - mit einem handgeschriebenen Brief seiner Besitzerin. In dem Brief erzählt sie ihre Geschichte und warum sie den Hund ausgesetzt hat. Auch sein Name steht dabei: Chewy."

Das ist allerdings nur eine halbe Erfüllung, weil der Traum meinte, es werde in Zukunft öfter vorkommen, dass jemand seinen Hund aussetzt, aber einen Zettel dazu gibt, auf dem alles Mögliche über den Hund steht. Die halbe Übereinstimmung besteht darin, dass eben jemand genau das tut, was der Traum erzählt, aber eben derzeit nur eine Person. Offenbar ist es auch ziemlich ungewöhnlich, was die Hundebesitzerin tat, denn sonst wäre die Geschichte nicht in der Zeitung gelandet.

Ich starte ein neues Experiment

Jedes Lebewesen hat sinnvolle Fähigkeiten, die sein Überleben und das seiner Art garantieren sollen. Manche Fähigkeiten entwickeln sich erst, andere sind fester Bestandteil der Art. Warum sollte das mit den paranormalen Fähigkeiten anders sein? Sie müssen in irgendeiner Weise nützlich sein, aber sie sind noch nicht fest entwickelt. Wir müssen lernen, sie weiter zu entwickeln und sie auch sinnvoll einzusetzen.

Heute habe ich mich entschlossen, einen Versuch zu beginnen.

Ich konzentriere mich auf etwas. Erfolg hat man eher wenn man emotional beteiligt ist. Ob und wie sich dann diese Fähigkeit bemerkbar machen wird, ist derzeit noch unklar. Vielleicht ist es falsch, einen bestimmten Weg anzunehmen. Deshalb lasse ich das Ergebnis diesmal offen. Wird mir das Unterbewusstsein in einem Traum antworten? Wird es nach außen hin aktiv werden und Menschen in ihrem Verhalten beeinflussen? Oder finde ich direkt was ich suche? Wie lange wird es dauern, bis etwas passiert? Wird überhaupt etwas passieren und falls ja - werde ich davon jemals erfahren?

Viele Fragen sind offen. Wie lange ich meine Konzentration durchhalte ist auch ungewiss. Versuchen werde ich es und falls es klappt, poste ich hier das Ergebnis. Derzeit möchte ich jedoch noch nicht genauer darüber schreiben. Nur so viel sei gesagt: Ich konzentriere mich auf eine Spieluhr.

Ein Zufall der nicht mich betrifft

Eine Frau verlor gestern, am 8.7.2017 ihren Hund. Er verstarb plötzlich. Ihre Mutter war auch an einem 8. gestorben und sie selbst wurde an einem 8. geboren. Das lässt sich alles beweisen.

Zufall? Sie betrachtet es als ein Zeichen.

Jetzt geht diese Sache aber noch weiter.

Nachdem ich das hier geschrieben habe, sah ich mich bei Facebook um. Eigentlich war ich wieder extrem müde. Immerhin ist es bereits 2 Uhr in der Früh und ich habe die letzte Nacht kaum geschlafen. Ich wollte ursprünglich nur kurz diesen Zufall posten und dann schlafen gehen. Dann sah ich aber doch bei Facebook nach und fand einen Tagebucheintrag von Strindberg, mit folgendem Text.

"Ockulta dagboken:
"8 Juli. Natten till: drömde att jag gick på Kaptensgatan i Sthlm och sökte på F.U. Wrangels tillrådan en liten källare som hette (ja det lät som Gretna Green). Men under vägen fann jag en annan lokal som såg hemtrevlig ut. Källarmästaren stod i dörren och bad mig stiga in. Jag frågade, "Vad heter denna lokal?" - "Döden" svarade han. Jag steg in; gick ut i en trädgård; där fanns inga träd; då sade jag: "Bättre att sitta inne"."

gepostet von Strindbergsmuseet

Strindberg schreibt, er sei am 8. Juli zufällig in eine Gaststätte gekommen. Sie hieß Tod. 

Jetzt haben diese seltsamen Zufälle, also auch eine Beziehung zu mir erhalten.

Samstag, 8. Juli 2017

Manchmal scheint es, als wollten uns Zufälle in eine bestimmte Richtung führen

Heute war so ein Tag, wo sich Zufälle in eine bestimmte Richtung bewegen. Wobei heute ja erst kurz besteht. Es ist derzeit ungefähr 3 Uhr morgens.

Ich konnte nicht einschlafen. Nebenbei bemerkt läuft gerade ein Film und in dem Moment in dem ich schrieb "ich konnte nicht einschlafen, sagt die Hauptdarstellerin zu ihrer Tochter "ich konnte nicht einschlafen.) Deshalb stand ich auf und räumte etwas auf, weil ich tagsüber wenig Zeit dafür haben werde. Da merkte ich, der Hund wurde unruhig. Mir war nicht klar warum. Doch dann hörte ich es draußen donnern. Er hätte mich sowieso aufgeweckt. Es war also gut, dass ich aufgestanden bin.

Weil er total unruhig war, drehte ich den Fernseher auf. Irgendeinen Sender, einfach nur als Geräuschkulisse. Es lief eine Serie auf Kabel 1. Ich beschäftigte mich mit dem Hund, deshalb passte ich nicht auf. Die Serie endete und ein Film begann: Medium - nichts bleibt verborgen.

Nun betrachte ich mich nicht als ein Medium, aber ich habe paranormale Träume. Wenn ich wach bin, habe ich jedoch keinerlei Visionen. Die Hauptdarstellerin ist ein Medium. Sie hat paranormale Träume, aber sie hat auch Visionen im Wachzustand. Ihr Kind hat dieselbe Begabung.

Das alleine wäre ja noch nicht sonderlich bedeutsam. Der Zufall besteht darin, dass ich erst vor wenigen Tagen damit begonnen habe, meine Träume wieder zu posten und dass ich mich bemühe, wieder mehr als bisher zu träumen.

Was die Hauptdarstellerin kann, kann ich übrigens nicht. Meine Träume sind nicht so perfekt und direkt. Was genau mir der Zufall sagen will, der mich anscheinend in diese Richtung "geschickt" hat, ist mir nicht so ganz klar.

Die Hauptdarstellerin gerät in eine Firma, von der sie angestellt wurde, damit sie für diese Firma "träumt". Sie wird zum Besitz der Firma, der nun ihre Träume gehören. Das scheint die Grundaussage des Films zu sein. Angeblich beruht der Film auf einer wahren Geschichte.  https://de.wikipedia.org/wiki/Medium_%E2%80%93_Nichts_bleibt_verborgen
Was ich nicht so ganz glauben kann. Behauptet wird das auf Kabel 1 http://www.kabeleins.at/tv/medium und zwar  hier: http://www.kabeleins.at/tv/medium/hintergrund2

Das echte Medium: Allison Dubois

geboren 1972 in Phoenix, Arizona (USA)
… arbeitete, während sie ihren Hochschulabschluss machte, als Praktikantin bei der Bezirksstaatsanwaltschaft in Phoenix.
… nahm vier Jahre lang an verschiedenen Tests der Uni Arizona teil, um Forschungen zu Medien und psychischen Phänomenen zu unterstützen.
... bemerkte ihre besondere Gabe bereits im Alter von sechs Jahren und glaubt, dass ihre drei Töchter ihre Gabe geerbt haben.
... bezeichnet sich selbst als Medium und Profiler. Sie vermeidet die Bezeichnung "übersinnlich" aufgrund der negativen Assoziationen, die das Wort auslöst.
... empfängt im Unterschied zur Serie ihre Visionen meistens in wachem Zustand – und nur selten während ihrer Träume.
... half bereits mehr als 1.200 Menschen mit ihren psychischen Fähigkeiten.
... wird von Vollzugsbehörden und Familien kontaktiert, um dabei zu helfen, vermisste und ermordete Personen zu finden.

Hier findet man Informationen über sie. https://de.wikipedia.org/wiki/Allison_DuBois

Eine Fan-Seite hat sie auch https://www.facebook.com/AllisonDuBoisFanPage/

Freitag, 7. Juli 2017

Immer diese blöden Zufälle

Diese Woche betreute ich eine Katze, weil deren Besitzerin verreist war. Das Tier war soooo anhänglich. Es wollte ständig gestreichelt werden. Deshalb setzte ich mich bei jedem Beuch - 2x pro Tag - zu ihr und streichelte sie. Meistens dauerte das Geschmuse eine halbe Stunde. Beim vorletzten Besuch tauchte zum Glück eine Fliege auf, die den Kater beschäftigte. Ich schrieb eine SMS an die Katzenbesitzerin und meinte, sie solle öfter Fliegen anlocken, damit der Kater beschäftigt ist. Ich durfte gehen.

Am nächsten Tag hatte ich bei mir zu Hause plötzlich eine Fliegeninvasion. Mindestens 100 Fliegen waren in der Wohnung, die meisten befanden sich bei einem Küchenfenster.
 
Die Katzenbesitzerin schickte mir ein Foto von ihrem Urlaubszimmer. Dort stand "unsere" Couch.


Mittwoch, 5. Juli 2017

Jetzt habe ich endlich alle Träume die ich entweder noch nicht, oder andernorts veröffentlicht habe, gepostet. Das ist die letzte Partie.

https://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/07/meine-traume-vom-22102016-bis-822017.html

Die Träume zwischen 22.10.2016 und 8.2.2017. Wenn ich schon eine neue Traumsammlung starte, dann soll sie auch komplett sein. Ich hoffe wieder mehr zu träumen, wenn ich mich auf meine Träume konzentriere. Bei meinen handschriftlichen Notizen habe ich auch teilweise kurze Skizzen angefertigt. Aber weil alles so lange her ist und ich mich nicht mehr so gut erinnern kann, trage ich die Zeichnungen nicht nach. Bei den kommenden Träumen werde ich vielleicht wieder Zeichnungen machen, um besser zu zeigen worum es bei den Träumen geht.

In meinen Büchern habe ich lang und breit erklärt, wie ich Träume verstehe, deshalb möchte ich mich hier nicht wiederholen. Nur kurz gesagt: Alle Träume haben zumindest teilweise paranormale Inhalte. Also Teile die durch Telepathie, Hellsehen, oder Präkognition zustande kamen. In meiner neuen Traumstudie auf https://paranormaletraeume.blogspot.co.at/ werde ich versuchen, diese Elemente herauszuarbeiten, um zu zeigen, worauf man bei seinen eigenen Träumen achten sollte.

Samstag, 1. Juli 2017

Ich beginne mit einer neuen Traumsammlung

Meine Träume werden immer seltener. Vielleicht weil ich derzeit kaum schlafe, vielleicht aber auch, weil ich meine Träume nicht mehr sammle. Träume sind aber wichtig. Sie warnen uns und sie zeigen uns verborgene Ereignisse.

http://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/07/ein-seltsamer-toilettentraum.html  zu finden. Ein typischer Toilettentraum.

Einige alte Träume die ich anderswo, oder gar nicht  gepostet habe, werde ich hier und hier veröffentlichen.

http://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/07/hier-entsteht-eine-neue-traumsammlung.html

Montag, 12. Juni 2017

Reich werden durch Psi


Auf http://psiphen.colorado.edu/Pubs/Smith14.pdf wurde eine Studie vorgestellt, oder sagen wir besser: ein Experiment. Getestet wurde außersinnliche Wahrnehmung. Denn in diesem Fall ging es um ganz konkrete Ereignisse. Studenten der University of Colorado versuchten, Börsenbewegungen vorherzusehen und haben mit diesen Vorhersagen angeblich tausende von Dollar Gewinn eingefahren. 
Grenzwissenschaft-aktuell beschreibt auf http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.co.at/2014/06/remote-viewing-studie-gelingt-hoher.html in deutscher Sprache diesen Versuch. Der Versuch gilt als erfolgreich abgeschlossen und somit als klarer Beweis für die Existenz von paranormalen Fähigkeiten. Hier zeigt sich auch, dass diese Fähigkeit dort funktioniert, wo ein großes Interesse dahinter steht. In diesem Fall sind es sogar zwei. Zum einen ging es um die Beweisführung, also um den Beweis dass remote viewing funktioniert, zum anderen ging es schlicht und einfach um Geld. 
Das Unterbewusstsein soll angesprochen werden. Welche Ziele es hat, was ihm richtig oder falsch erscheint, ist jedoch nicht immer so genau festzustellen. Manchmal glauben wir, es würde uns behindern und schaden wollen, weil es unsere Wünsche nicht erfüllt. Aber ich denke, meistens liegt es an der Ignoranz des Bewusstseins, welches nicht verstehen möchte, oder kann. Ja, wir ignorieren die Warnsignale, weil der Verstand uns erklärt, was wir fühlen, oder ahnen, sei dumm. Man hat uns "erzogen", also gesellschaftlich konditioniert und genauso funktionieren wir dann auch. Andererseits können verschiedene Vorstellungen unseres Unterbewusstseins aus früheren Leben stammen. Noch nicht verarbeitete Traumen etwa, oder religiöse  Vorstellungen von dem was gut und was schlecht ist. Geld kann deshalb für manche Menschen sogar zum Hindernis werden, wenn man unterbewusst glaubt, es sei nicht richtig, reich zu werden. Weil Armut etwas Gutes und deshalb erstrebenswert ist. Dann wird die Aussicht auf finanzielle Belohnung eines erfolgreichen Experiments vielleicht sogar zum Hindernis. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass ich eher dann versage, wenn ich Aussicht auf größere Geldbeträge habe. Bei kleineren Gewinnen, oder wenn es gar keine Gewinne gibt, funktioniert es eher. Es scheint, als würde mein Unterbewusstsein mich in den verschiedensten Situationen davon abhalten, größere Geldsummen für mich selbst zu bekommen. Das wirkt sich auch auf meine Versuche aus. 
Man sollte sich klar werden, was das Unterbewusstsein möchte und was nicht. Sonst kann gerade der scheinbare Ansporn zum Versagen führen.

Samstag, 10. Juni 2017

Nostradamus und die Skeptiker


Die Skeptiker sind selbstredend davon überzeugt, dass Nostradamus kein Prophet war. So nannte er sich übrigens auch nicht. Er nannte sich Seher.
http://www.gwup.org/infos/nachrichten/399-500-jahre-nostradamus

Dunkelheit, Dreistigkeit und Beschwörung des Zufalls -- das ist nach Corneilles Poesie der Dreiklang, mit dem Propheten die auf kosmische Fingerzeige gestimmten Saiten der Seele zum Klingen bringen. 
Der calvinistische Reformator Theodore de Bèze (1519–1605) komponierte aus dem Namen Nostradamus gar einen lateinischen Spottspruch:   Nostra damus cum falsa damus, nam fallere nostrum est; et cum falsa damus, nil nisi nostra damus.
Zu Deutsch etwa: Wir geben das Unsere, wenn wir Falsches behaupten, denn Falsches zu sagen ist unsere Art; und wenn wir Falsches sagen, geben wir das Unsere.
Scharlatan oder Inspirierter? An Nostradamus scheiden sich die Geister. 
Lustig dass ausgerechnet - ich denke einmal atheistische - Skeptiker, einen Kleriker zitieren.
Aber wenn es ins Konzept passt ...
 Wofür halten die Skeptiker denn Nostradamus? Für einen Scharlatan? Vermutlich, denn für einen Inspirierten sicher nicht. Und dann machen sie selbst, was sie anderen vorwerfen. Sie interpretieren.

Vier Jahre vor dem tragischen Ereignis hatte Nostradamus im Vers 35 der I. Centurie geschrieben:
Der junge Löwe wird den alten überwinden,
auf kriegerischem Feld im Einzelstreit.
Im goldenen Käfig wird er ihm die Augen spalten,
von zwei Flotten setzt sich eine durch, der Besiegte stirbt einen grausamen Tod.




"Seit dieser prophetischen Glanzleistung war Nostradamus noch zu Lebzeiten der gemachte Hellseher", applaudierte 1981 sogar Der Spiegel in einer Titelgeschichte. Wirklich? Der berühmte Quartain ist von Zeitgenossen nicht einmal wahrgenommen worden, behauptet der renommierte französische Historiker Georges Minois. Und das mit guten Gründen: Heinrich II. war 40 Jahre alt, Graf Montgomery mit 29 Jahren unwesentlich jünger. Letzterer war kein König, also mitnichten ein "Löwe". Außerdem spielte sich das Drama nicht "auf kriegerischem Feld" ab, und nirgends ist überliefert, dass Heinrich II. einen auffälligen goldenen Helm oder ein goldenes Visier trug. Im Jahr 1555, als Nostradamus diese Verse schrieb, war vielmehr Heinrich II. der "junge" und Karl V. mit seinem goldenen Helm -- der deutsch-römische Kaiser, der sich mit den Franzosen heftige Kriege lieferte -- der "alte" Löwe. Gemeint hatte Nostradamus also das Gegenteil dessen, was die Interpreten hineinlesen: nämlich, dass sein König Heinrich II. über seinen Erzfeind siegen möge. 

Schreibt der Autor Bernd Harder wörtlich. Offensichtlich verführt Nostradamus sogar einen Skeptiker dazu, sich für berufen zu halten, die dunklen Verse richtig zu verstehen. Das alleine ist ja schon eine tolle Leistung. Nirgendwo in den Versen steht, dass Nostradamus Heinrich II überhaupt gemeint hat. Ob der Autor selbst die Schlussfolgerung zieht, oder der eines anderen folgt (was ich nicht ganz auseinander halten kann), ist dabei nebensächlich, weil er zumindest zustimmt. Nostradamus hat es also geschafft, die unterschiedlichsten Leute dazu zu bewegen, sich mit seinen Versen zu beschäftigen. Er wusste, dass sich Leute damit beschäftigen würden, die gar nicht die Fähigkeit besitzen, sie richtig zu deuten. In weiser Voraussicht schrieb er deshalb einen Bannvers: Kritiker (=Skeptiker?) Ungebildete, Astrologen und Sprachunkundige sollten sich fernhalten.